Unverpackt lebt's sich's plastikfrei!

Jeder liebt die Umwelt und jeder möchte etwas tun. Weniger Müll schont die Umwelt. In den Städten sieht der Einzelhandel auch langsam den Bedarf der Menschen und so werden immer mehr „Unverpacktläden“ gegründet.

 

Der Vorteil bei Unverpackt: Du schonst die Umwelt, indem du keinen Plastikmüll produzierst. Es ist eine Tat für deine Welt ohne Kehrseite.

Digitalisierung - mehr Wirtschaftssubvention als Umweltschutz

Ganz im Gegensatz zur Digitalisierung, denn solange wir nicht den Energiebedarf der Erde über erneuerbare Energien decken können benötigen wir fossile Brennstoffe und Atomkraft, die der Umwelt schaden. Mit der Digitalisierung entfremdet sich der einzelne Mensch von den Ressourcen der Erde, denn Strom kommt ja aus der Steckdose, wie von selbst.

Festverbaute Akkus sorgen für eine kurze Lebzeit. Hinzu kommen die Entsorgungsprobleme der Elektrogeräte.

Meine ersten Schritte zur Verpackungslosigkeit:

Wir haben uns entschlossen, leere Eimer zu nehmen und haben in diese von einem Unverpacktladen in unserer Nähe Reis, Linsen, Roggen und Hafer gefüllt.

Auch haben wir unsere Seife, Shampoo und das Duschgel durch Plastikfreie Artikel ersetzt. Ein Deo lässt sich mit Natron, Speisestärke, Wasser und Ätherischen Ölen sehr leicht selbst herstellen. Mein persönliches Rezept findest du am Ende der Seite. Ich liebe die Kombination aus Teebaumöl und Lemongras. Im Internet findest du zahlreiche Anleitungen. Probiere einfach was aus. Einen leeren Deo Roll On bekommst du auch in einer Apotheke.

In Unverpacktläden findest du häufig auch Flüssigwaschmittel oder Spülmittel, womit du deine leeren Behältnisse wieder befüllen kannst. Zahnpasta lässt sich auch einfach selber machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.